Askeria Wiki
Advertisement


Marleen Sehairo ist eine Nebenfigur aus Askeria. Sie ist Mitglieds des Ordens von Corasil und verbrachte ihre Kindheit im Weisenhaus der Orohava.


Profil

Erscheinung

Durch das jahrelange Kampftraining ist Marleens Körper muskulös, sie ist kräftig und verfügt über hohe Ausdauer. Ihr mahagonifarbenes Haar trägt sie meist in einer praktischen Frisur, mit der sie sich gut bewegen kann. Häufig ist das ein hoher, oft auch geflochtener, Zopf oder zwei kleinere Zöpfe, die ihr vorne über die Schultern fallen. Außerdem fallen ihr gerade geschnittene Ponyfransen in die Stirn.

Piara beschreibt ihr Gesicht als noch relativ kindlich, mit runder Nase und leicht rosigen Wangen. Während ihrer Pilgerfahrt trägt sie meist unterschiedliche Varianten der Kampfkleidung der Tahayana in Kobaltblau. Marleen ist entweder barfuß unterwegs oder trägt simple, schwarze Schuhe, mit denen sie gut laufen und kämpfen kann.

Da sie mehrere Stunden täglich trainiert, sind ihre Arme und Beine häufig mit Bandagen versehen. Obwohl Marleen durchaus an Mode und Kosmetik Interesse zeigt, lässt ihr strenger Lebensstil sie in diesen Bereichen genügsam sein. Sie kommt auch auf Reisen mit wenigen Dingen aus.

Persönlichkeit

Marleen ist ein hochaktiver Mensch, der die anderen um sich herum mit ihrer Begeisterungsfähigkeit anzustecken vermag. Oft spricht sie ohne Unterlass und hat es sich zum Ziel gesetzt, allen Menschen, die ihr begegnen, zu helfen und ihnen wohlwollend gegenüberzustehen. Sie steckt voller Energie und ist sofort Feuer und Flamme für neue Ideen und gemeinsame Vorhaben.

Im ersten Band verstört es Piara zunächst, wie wenig Ahnung Marleen von der Welt außerhalb des Klosters zu haben scheint. So bricht sie in laute Begeisterung darüber aus, wie groß das Obst auf dem Marktplatz ist und hat zunächst große Schwierigkeiten, sich zu orientieren. Marleen tritt für ihre Mitmenschen ein und opfert viel, um ihrer Freundin Taliah, die immer noch in der Orohava lebt, zu helfen. Ihr unerschütterlicher Glaube an die Güte Corasils lässt sie oft über sich hinauswachsen.

Auch Marleens Moralvorstellungen sind geprägt von der Lehre des Ordens. Sie fürchtet nichts so sehr wie Magier*innen des roten Mondes und die Ceri, weil ihr von kleinauf beigebracht wurde, dass sie den sicheren Tod bringen. Im Laufe der Zeit beginnt Marleen zwar, auch andere Erfahrungen zu machen, doch es fällt ihr schwer, diese mit den ihr gelehrten Werten zu vereinbaren.

Geschichte

Kindheit


Die letzte Generation


Hüter des Seelenfeuers


Stadt der Fragmente


Sonnenglut und Silberlicht

Trivia

Advertisement